supervision


Supervision = Über-Blick = Änderung der Blickrichtung = Blick über den Tellerrand…

In Gesprächen mit anderen kann es entsprechend der menschlichen Natur immer wieder zu Missverständnissen kommen. Wir müssen uns ständig mit den eigenen Bedürnissen und Zielen und denen der anderen auseinandersetzen. Dabei spielen Reden und Zuhören – 2 hochkomplexe Schaltkreise des menschlichen Körpers – eine große Rolle, aber auch die Beziehungen zueinander. Werden diese auf Augenhöhe und damit gleichberechtigt gestaltet oder besteht ein Abhängigkeitsverhältnis wie zum Beispiel zwischen Chef und Mitarbeiter oder zwischen Helfer und Hilfebedürftigem?

Wie läuft der Informationsfluss? Wie werden Konflikte ausgetragen? Wer versucht immer zu schlichten und wer legt immer wieder den Finger in die Wunde und wer neigt dazu Dinge auszusitzen oder gar unter den Teppich zu kehren?

Missverständnisse und An-einander-vorbei-Reden kosten viel Energie und Zeit. Das eigentliche Ziel des Miteinanders kann dabei verloren gehen. Ein klärender Blick von außen kann dann sehr hilfreich sein.

Ich biete Fall-Supervision an für kleine Teams, die sich um erwachsene Menschen in Krisen oder mit psychischen Erkrankungen kümmern.